Geographie & Einzugsgebiet

Die Mosel entspringt ca. 25 km südwestlich von Colmar auf dem Hauptkamm der Vogesen beim Col de Bussang und mündet bei Koblenz in den Rhein. Ihr Gesamtgefälle von 676 m erstreckt sich auf einer Gesamtlänge von 520 km.

Ihr Einzugsgebiet umfasst über 28.286 km².
Mit ihren Nebenflüssen Meurthe, Seille, Madon, Orne, Sauer und Saar gehört sie zum Stromgebiet des Rheins.

Am Dreiländereck, dort wo Deutschland, Frankreich und Luxemburg zusammentreffen, wird die Mosel zum Grenzfluss. Auf einer Strecke von 36 Kilometern ist sie gemeinschaftliches Hoheitsgebiet (Kondominium) des Großherzogtums Luxemburg und der Bundesrepublik Deutschland.

 

Die Moselverwaltungen stellen auf ihren Internetseiten ebenfalls Informationen zu Moselbauwerken bereit.

Folgende Links stehen Ihnen zur Verfügung:

- Deutsche Mosel und Kondominium

- Französische Mosel

Weitere Karten stehen Ihnen auch unter OpenSeaMap zur Verfügung. Da dies eine kostenlose Anwendung ist, kann für die Aktualität der Daten keine Gewähr übernommen werden.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden
Anmelden

Aktuelles

26.10.2022

Umfrage von De Vlaamse Waterweg nv zur Fernbedienung

Der belgische Wasserstraßenverwalter De Vlaamse Waterweg nv bittet alle Nutzer des belgischen Wasserstraßennetzes um Teilnahme an einer kurzen Umfrage bezüglich der ab [...weiterlesen]

24.10.2022

Neues EuRIS-Portal online

Ab sofort steht allen Binnenwasserstraßennutzern ein neues europäisches Informationsportal für ihre Reiseplanung zur Verfügung: EuRIS.

EuRIS vereint auf einer einzigen P [...weiterlesen]

22.09.2022

Öffentliche EU-Konsultation zur Überarbeitung der Richtlinie über harmonisierte Binnenschifffahrtsinformationsdienste (RIS)

Die Generaldirektion Mobilität und Verkehr GD MOVE der Europäischen Kommission arbeitet derzeit an einer Folgenabschätzung für die Überarbeitung der Richtlinie 2005/44/EG über h [...weiterlesen]

21.09.2022

Zusätzlicher Jurytermin des französischen Beihilfeplans zur Modernisierung und Innovation 2018-2022 (PAMI)

Die Güterschifffahrt wird über einen zusätzlichen Termin am 09. Dezember 2022 für die Sitzungen der Auswahljurys für förderungswürdige Projekte im Rahmen des französischen Beihi [...weiterlesen]