Moselvertrag

die offizielle Bezeichnung dieses Vertragswerks lautet "Vertrag vom 27. Oktober 1956 zwischen der Bundesrepublik Deutschland, der Französischen Republik und dem Großherzogtum Luxemburg über die Schiffbarmachung der Mosel".

In ihm verpflichteten sich die Vertragsparteien den Mosellauf auf der rund 270 Kilometer langen Strecke zwischen Thionville und Koblenz für 1.500 Tonnen-Schiffe und damit die Großschifffahrt schiffbar zu machen. Den Vertragstext können Sie in der Rubrik Downloads/Regelwerke einsehen.

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden

Aktuelles

14.12.2020

Neue MoselSchPV ab 01.01.2021 gültig

Die Moselschifffahrtspolizeiverordnung (MoselSchPV) wird am 1. Januar 2021 aktualisiert. Die Änderung betrifft § 4.07 Nr. 3 MoselSchPV und beendet die Übergangsfrist für vergleich [...weiterlesen]
03.12.2020

Sperrzeiten 2021 bis 2035 festgelegt

Die Moselkommission hat die jährlichen 10-tägigen Schleusensperrzeiten bis ins Jahr 2035 festgelegt. Die Daten finden Sie [...weiterlesen]
02.12.2020

Pressemeldung zur Plenarsitzung am 26.11.2020

Die Moselkommission hat am 26. November 2020 per Videokonferenz getagt. Eine Pressemeldung mit den wichtigsten Entscheidungen aus dieser Sitzung finden Sie [...weiterlesen]
02.12.2020

Neuer Bußgeldkatalog verfügbar

Die gemeinsam von ZKR und Moselkommission veröffentlichten Empfehlungen zur Ahndung von Zuwiderhandlungen gegen die Polizeivorschriften von Rhein und Mosel wurden aktualisiert. Di [...weiterlesen]